« Zurück zur Übersicht

Die folgende Tabelle zeigt mögliche Vergaser-Setups für den Dell Orto PHBH 28 BD bei verschiedenen Varianten.

Diese Setups dienen als Anhaltspunkt, wie man die Maschine bei den jeweiligen Modellen und Leistungen abstimmen kann (nicht „muss“). Beim Umrüsten von Motorrädern wird oft nur die Hauptdüse getauscht, sowohl bei werkseitig gedrosselten Modellen auf 21 kW als auch umgekehrt bei Nachrüstdrosselsätzen.

ModellMP (96′-02′) ​[1], [2]​ SF0/SFA (03′) ​[2]​SFF (04′-05′) ​[2]​PY (06′-07′) ​[3]–[5]​Polini 154-cm³-Kit ​[6]​Polini 154-cm³-Kit,
Superval-Membrane ​[6]​
MX 125 (04′-06′) ​[7]​
LeistungAbgasnormEuro0Euro1 (KAT)Euro2 (KAT, SLS*)Euro2 (KAT, SLS*)Euro2 (KAT, SLS*)
Hauptdüse115110110110…115104
WerksdrosselDüsennadelX 02X 25X 25X 25X 25
DüsenstockBN 264266 BNBN 266BN 264BN 264
11 kWNadelclip3. Kerbe3. Kerbe3. Kerbe3. Kerbe3. Kerbe
Leerlaufdüse6562626562
MischrohrdüseB 65B 62B 62B 62B 62
Gasschieber4045405045
Gemisch-Einstellschraube1
Hauptdüse120132128128130136..138122
OffenDüsennadelX 56 / X 25 **X 25X 02X 02X 56X 17X 02
DüsenstockBN 266BN 266BN 264BN 266AV 264AV 264BN 266
21 kWNadelclip2. / 3. Kerbe **2. Kerbe2. Kerbe2. Kerbeorig.orig.2. Kerbe
Leerlaufdüse62626262555560
MischrohrdüseB 62B 62B 62B 62B 60
Gasschieber50404050orig.orig.50
Gemisch-Einstellschraube2
Bedüsungstabelle

*: SLS = Sekundärluftsystem (Englisch: SAS für Secondary Air System)
**: Im Ersatzteilkatalog ​[2]​ ist für die offene Version eine Nadel X 56 mit 2. Kerbe angegeben, im Werkstatthandbuch ist diese nur für die Schweizer Ausführung aufgeführt, stattdessen wird sowohl offen als gedrosselt die X 25 mit 3. Kerbe angegeben.

Die Vergaser haben über alle Baujahre und Versionen immer den gleichen Schwimmer und das selbe Nadelventil:

  • Schwimmer: 9,5 g
  • Nadelventil: 250

Anschlüsse und Düsen

Die folgenden Bilder zeigen die verschiedenen Komponenten und Anschlüsse des PHBH 28 BD.

Leerlaufeinstellung

Die Leerlaufeinstellschraube (mit einem Plastikrädchen, ohne Werkzeug einstellbar) stellt die kleinste Stellung des Gasschiebers ein, so kann grob die Standgasdrehzahl eingestellt werden.

Die Gemischeinstellschraube (mit einem Schraubendreher einzustellen) reguliert die Zugeführte Luft- und Benzinmenge, die über die das Leerlaufsystem mit der Leerlaufdüse erzeugt wird. Insgesamt wird das Gemisch beim Herausdrehen der Schraube fetter, aber auch mehr. Die Angabe in der Tabelle gibt an, wie viele Umdrehungen die Schraube herausgedreht wird.

Das Gemisch im Leerlauf setzt sich zusammen aus der Luft, die durch den kleinen Spalt unter dem Gasschieber strömt sowie der zusätzlichen Benzin-Luft-Mischung, die über das Leerlaufsystem zugeführt wird. Die Einstellung des Leerlaufs muss durch beide Schrauben erfolgen. Typisches Symptom bei zu magerem Leerlaufgemisch ist, dass die Maschine im Stand nach kurzer Zeit ausgeht und sich nicht durch die schwarze Leerlaufeinstellschraube einstellen lässt.

Die Mischrohrdüse befindet sich unter der Leerlaufdüse in derselben Bohrung. Bei MP-Modellen, die werkseitig mit 5 kW und 80 km/h verkauft wurden, ist keine Mischrohrdüse verbaut​[3]​ (nicht Bestandteil dieser Tabelle)

Düsennadel

Beim Nadelclip wird angegeben, auf welche Position von oben der Clip auf die Düsennadel gesteckt wird.

Die Düsennadeln X02 und X25 unterscheiden sich lediglich in einem Maß, die Düsennadel X56 ist an der Spitze deutlich dünner.

Unterschiede der Düsennadeln X02, X25 und X56

Zwischen den Nadeln X02 und X25 ist das nur Maß „c“ der X25 um 1 mm höher. Damit ist das Gemisch bei niedrigen Gasschieberstellungen bei der X25 im Teillastbereich früher etwas fetter. Die Nadel X56 hat eine deutlich dünner zulaufende Spitze, das Gemisch ist so bei größeren Gasschieberstellungen deutlich fetter.

Gasschieber

Die Kennzahl des Gasschiebers gibt die Höhe des Gasschieberausschnittes (auch als „Cutaway“ bekannt) an. Diese Höhe beeinflusst die Gemischbildung bei sehr niedrigen Gasschieberstellungen durch Änderung bzw. Verschiebung des sich bildenden Unterdruckes.

Ein größerer Gasschieberausschnitt führt zu einem magereren Gemisch, ein kleinerer Gasschieberausschnitt zu einem fetteren Gemisch bei geringen Gasschieberstellungen.

Ein Stottern beim Anfahren durch zu fettes Gemisch kann auf einen zu kleinen Gasschieberausschnitt hindeuten.

Referenzen

  1. [1]
    Sahner, “technische Daten Motorräder u. Scooter 125 bis 1000 cm3 .xls,” RS125, Aug. 2000.
  2. [2]
    “RS 125 1999-2005,” Piaggio Group, Ersatzteilkatalog AP34X, May 2016.
  3. [3]
    Persilia, “Set-up Aprilia RS 125 – und auch andere Modelle wie RX,SX …,” Aprilia Forum – Motorrad u. Roller, Feb. 28, 2012. http://www.apriliaforum.de/faq-s-rs-125/10737-set-up-aprilia-rs-125-und-auch-andere-modelle-wie-rx-sx.html (accessed Apr. 23, 2018).
  4. [4]
    “RS 125 2006-2010,” Piaggio Group, Ersatzteilkatalog 3406, May 2016.
  5. [5]
    “RS 125 2006,” aprilia, Spare Parts Catalogue 3406, Jun. 2009.
  6. [6]
    “Instruzioni per il montaggio kit Rotax mod. 123 Aprilia 125 – sintesi-futura tuareg wind,” Polini Motori, 2002.
  7. [7]
    “MX 125 SuperMotard 2004-2006,” Piaggio Group, Ersatzteilkatalog AP1094, Jun. 2016.

Beteilige dich an der Unterhaltung

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hallo Herr Hartung,
    eines vorweg, ihre RS 125 Seite ist wirklich eine sehr große Hilfe bei den Arbeiten an dem Motorrad. Ich hoffe das dieser Informationsschatz noch lange zugänglich bleibt.
    Nun zu meinem Problem.
    Ich habe eine RS125 MP mit 11KW von 2001.
    Wie hoch muss die Leerlaufdrehzahl sein?
    Ich kann nirgends eine Angabe dazu finden.
    Mfg. Oliver Hahn

    1. Hallo, zuerst vielen Dank für das Lob. Ich habe nicht vor, die Seite vom Netz zu nehmen oder zu verkaufen. Zur Leerlaufdrehzahl: Da haben Sie wohl nicht an der richtigen Stelle gesucht, die Leerlaufdrehzahl von 1250 +/- 100 1/min ist bei den Technischen Daten in der Betriebsanleitung angegeben, es ist auch im Wartungs-Kapitel beschrieben, wie man das einstellt. Betriebsanleitung ist normalerweise beim Motorrad dabei, sonst bekommt man die auch über einen Vertragshändler oder den Kundendienst (und die PDFs geistern auch an vielen Stellen im Netz herum). Da steht schon viel drin, z. B. Wartungsintervalle, Räder- und Kettenwechsel, Gaszugeinstellung, Scheinwerfereinstellung und einiges mehr. Viele Grüße

  2. Die Bedüsungs Tabelle ist prima und hilfreich für alle, die so wie ich die RS leistungssteigern möchten, aber gleichzeitig den „kleinen“ Originalen 28er Vergaser beibehalten. Sei es aus Kostengründen oder wegen der einfachen Abstimmung. Achtung, das „Nadelventil“ begrenzt den maximal möglichen Benzinnachlauf in den Vergaser vom Benzintank her. In der Serie ist anscheinend immer ein 250er Ventil verbaut. Es gibt noch ein 270er und auch ein 300er von Dellorto. Würde ich UNBEDINGT probieren bei getunten Motoren. Bei Vollgas und hoher Drehzahl droht ein Kolbenklemmer weil der Motor mit dem 250er Serienventil nach ein paar Sekunden abmagert. Noch größer als das 300er Nadelventil aber nicht gehen. Der Motor fettet mit einem noch größeren Nadelventil (es gibt auch noch ein 350er) kurzzeitig stark an bei Gaswechseln im Leistungsbereich. Mit dem 350er steigt nur noch der Verbrauch an.