Auf diesen Seiten findet Ihr Anleitungen, gesammelte Tipps und Tricks zur alten Aprilia RS 125 mit Zweitaktmotor. Der Inhalt dieser Seite entstand zum Großteil aus vielen Stunden Reparatur und Arbeiten und richtet sich an alle motivierten Schrauber, die ähnliche Fragen zu dieser Maschine haben.

Diese Seite steht mit dem Hersteller in keiner Verbindung und wird privat ohne kommerziellen Hintergrund und Nutzen betrieben. Bitte den Haftungsauschluss und die Hinweise beachten.

Für Nachfragen, Feedback, Verbesserungen und Korrekturen (die ich sehr gerne berücksichtige!) bitte die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Seiten nutzen.

Allgemeines

Reparatur und Werkstatt-Tipps

Wissenswertes

Zubehör

Für weitere Tipps, Hilfe und für weitere Fragen habe ich eine Link-Liste mit einigen Webseiten zusammengestellt, bei denen euch auch weiter geholfen wird:

Bitte berücksichtigt, dass ich keine Auftragsarbeiten durchführe und keine fremden Motorräder repariere. Anfragen dazu über das Kontaktformular dazu sind zwecklos und werden immer mit dem Verweis auf die nächste Fachwerkstatt beantwortet.


Haftungsausschluss und Hinweise

Jegliche Haftung für jegliche Schäden, die sich aus den hier veröffentlichten Anleitungen und Daten ergeben könnten, ist generell ausgeschlossen.

Diese Seite versteht sich nicht als Ersatz für Fachwerkstätten und wird diesen Anspruch nie erheben. Eine kompetente Beratung durch erfahrene Zweiradmechaniker und Zweiradmechaniker-Meister ist durch keine Internetseite ersetzbar!

Wer selbst Arbeiten an Fahrzeugen durchführt, benötigt nicht nur Anleitungen aus dem Internet wie man sie hier findet, sondern auch Erfahrung, Fachwissen, hochwertiges Werkzeug und geeignete Räumlichkeiten. Solche Dinge sind eine Voraussetzung, auf die hier nicht jedes Mal im Detail eingegangen wird, die aber in Fachwerkstätten in der Regel vorhanden sind.

Sich aus rein finanziellen Gründen das Geld für die professionelle Werkstatt zu sparen und stattdessen in einer staubigen Hütte mit abgenutztem Billig-Werkzeug selbst Hand an zu legen, ist nicht nur Murks sondern lebensgefährlicher Murks, auch für die anderen Verkehrsteilnehmer. Motorradfahren ist kein günstiges Hobby.

Danksagungen

Einen erheblichen Teil des Wissens und meinen Erfahrungen, welches ich hier verbreite, habe ich Leuten zu verdanken, die dieses auch mit mir geteilt haben.

Insbesondere im Apriliaforum waren dies neben dem tollen Team Persilia, DellOrto, Kojo125, Mooserider und viele andere. Auch allen im Zweitaktforum, insbesondere moe589 und Manuel, gilt hier ein „Danke“ für das, was dort für alle lesbar und frei verfügbar verbreitet wird.

Meinem Vater gilt ein besonderer Dank, dass er mich als Kind nicht einfach (wie das heute so üblich ist) vor die Glotze gesetzt hat sondern mit in seine Werkstatt genommen hat.

Wie kam es zur RS 125?

Als ich mit 18 meinen Motorradführerschein gemacht hatte, war dieser für die ersten Jahre auf 34 PS beschränkt, eine nicht gedrosselte RS 125 passte daher gut für den Anfang. Das war 2007. Nach der Reparatur eines Kurbelwellenlagerschadens und einigen anderen Schäden hatte ich mich erst zwangsweise, dann aus Interesse mit der Technik hinter dieser Maschine auseinander gesetzt. Im Apriliaforum, welches mittlerweile geschlossen und verkauft wurde, konnte ich unter dem Nickname „sonic.noize“ mit etwas über 4.500 Beiträgen über die Jahre etwas mitwirken und hatte dort schon einige Anleitungen verfasst. Dies fortzuführen ist die wesentliche Motivation für diese Werkstattseite.

Es kam nach einigen Jahren so, dass ich mich gerade durch Studium und Beruf immer weniger für das Thema begeistern konnte. Schrauben und Technik fasziniert mich schon immer, sauber arbeiten macht einfach Spaß aber laute Auspuffanlagen und ein Leben für die Schräglage sagten mir immer weniger zu, die Natur konnte ich auf dem Fahrrad besser genießen. Als Motorradfahrer hat man leider einen schweren Stand, wenn man leeren Endschalldämpfern nichts abgewinnen kann (ich finde das einfach egoistisch und rücksichtslos) oder einfach nicht wie ein Irrer um schlecht einsehbare Kurven heizen möchte. Restaurierte Oldtimer fand ich immer faszinierender als abgefahrene Reifen. Auch der Umgangston in manchen Internetforen war mir irgendwann einfach zu unverschämt, weshalb ich mich aus diesem Thema fast vollständig zurückgezogen hatte. Jeder weiß alles am besten, macht alles richtig, alle anderen sind Murkser und haben keine Ahnung und werden pauschal beleidigt. Nur wer arbeitet mach Fehler.

Dennoch schraube ich nach wie vor gerne an Maschinen und Motoren, diesen Spaß kann mir niemand nehmen, und bin überzeugter Zweiradfahrer, gern auch ohne Motor – gerade in Zeiten, in denen Autos immer unsinnig größer werden. Effektive Technik fasziniert. Während die großen, heute leider immer weiter verbreiteten SUVs weit über 10 Liter/100 km verbrauchen und viel über Verkehrswende und CO2-Einsparungen diskutiert wird, gibt es mit zwei Rädern die Möglichkeit, mit deutlich weniger Verbrauch ans Ziel zu kommen. Die alte Zweitakt-RS-125 kann man unter 5 Liter/100 km fahren und die neue RS4 125 schafft es sogar mit weniger als 3 Liter/100 km. Aber Zweiradfahren im Alltag ist heute gefühlt nur noch in der ehem. DDR zu sehen und sonst am Aussterben.

Beteilige dich an der Unterhaltung

10 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Rotax 123 Zündung einstellen
    Benötigt wird Meßuhr für OT-Messung; alternativ digitaler Meßschieber.

    Schritt 1:

    Zündkerze raus und Kolben auf OT mittels Meßuhr/Meßschieber stellen.

    Schritt2:

    Deckel der Zündung abschrauben
    Auf dem Polrad gibt es eine 2mm Bohrung. In diese Bohrung einen Dorn/Bohrer 2mm stecken und das Polrad entgegen dem Uhrzeigersinn drehen bis sich der Bohrer weiter einschieben läßt und das Polrad entsprechend blockiert ist. Der Bohrer ist nun in eine Kerbe des Stators eingerastet.

    Nun messen wie weit der Kolben VOR OT steht. Bei mir sind es 1,85 mm. Der exakte Wert liegt nach Maßgabe eines YT Videos bei 1,84 mm.

    Stimmt der Wert, dann paßt auch der Zündzeitpunkt.

    Zusammenbauen und fertig. Wenn nicht dann weiter zu Schritt 3.

    Schritt 3:

    Kolben wieder auf OT stellen.

    Polrad abziehen und die Schrauben des Stators lösen bis dieser in den Langlöchern leicht drehbar ist.
    Polrad wieder lose aufsetzen und mittels Bohrer wiederum die Kerbe im Stator finden und so beide Teile miteinander fixieren.
    Mittels Polrad den Kolben wieder auf ca. 1,84 mm VOR OT drehen. Durch den Bohrer wird nun also der Stator auf die richtige Position mitgedreht.
    Polrad vorsichtig abnehmen und Stator wieder festziehen, wenn möglich ohne Verdrehen.
    Polrad montieren und vorsichtshalber nochmals den Wert 1,84 mm vor OT prüfen.
    FERTIG
    Vorgehen habe ich dem YT-Video: „réglage avance allumage rotax 123“ entnommen.

  2. ok danke für deine Antwort und für diesen blog.
    was ist eigentlich ein realistischer preis wenn man heutzutage Marchesini felgen verkaufen/kaufen möchte denn ich hätte grade die Möglichkeit aber um 900 Euro und das ist mir echt zu viel ?

    1. Habe für meine vor vielen Jahren nur 300 € bezahlt. 900 € für gebrauchte Felgen diesen Alters wäre mir zu viel, vielleicht bezahlt es jemand. Angebot und Nachfrage…

  3. Hallo Herr Hartung, ich bin seit neuestem auch Besitzer einer AF1 125 Sintesi.
    Dazu habe ich eine Verständnisfrage an Sie, da Sie sich scheinbar eingehend mit dem Thema beschäftigt haben.
    Ich muss den Laderegler tauschen und habe Schwierigkeiten den Originalregler zu bekommen.
    Ich würde gerne einen Universalregler verwenden.
    Mein Problem besteht nun darin, dass der Stator ZWEI gelbe / oder blaue Leitungen für den Wechselstrom hat.
    Mir ist nur ein- oder dreiphasiger Wechselstrom bekannt. Können Sie mir sagen, welche Funktion die beiden Leitungen haben?
    mfG
    Torsten

    1. @Thorsten Freiwald
      Den Laderegler gibt es neu bei Motorsport Götz für 14,95€; sofort lieferbar, wie auch viele andere Ersatzteile.

      FG
      Jochen

    2. Hallo, das ist einphasiger Wechselstrom – beide Enden der Spulen sind direkt nach außen geführt, es gibt keine Verbindung zur Fahrzeugmasse, daher auch zwei Drähte.

  4. Sehr gute Information auf deiner 125er Seite. Ich möchte meine Erkenntnis zum Mischungsverhältniss weitergeben.
    Ich habe mir eine rs125 neu gekauft 2001, offen ab Werk. Es war eine der letzten MPB Modelle.(Ich bin Motorradfahrer seit 1971. Habe mir damals eine CB250 von Honda gekauft, die ich immer noch besitze und auch fahre.)
    Meine Erkenntnis damals war, dass das Mischungsverhältis ab Werk (Ölpumpeneinstellung auf Markierung war kortekt) viel zu wenig war 1:72. Ich habe das Mischungsverhältniss damal auf 1:35 eingestellt. Habe inzwischen 36563 km auf dem Tacho und immer noch volle Leistung.Am ende dieser Saison werde ich mir einen neuen Kolben gönnen. Warum ist eigentlich bei 16T km ein Kolbentausch vorgesehen? Was kann es für folgen haben wenn man es nicht macht? Die Kunstoffräder für den Antrieb der Ausgleichswelle habe ich bei 20T getauscht. Der Auslasschieber war noch nie fest.Bin immer das 2T Racing Öl von Hein Gericke gefahren das es jetzt leider nicht mehr gibt.
    MfG
    Leonhard