Hier findet Ihr Anleitungen, gesammelte Tipps und Tricks zur Aprilia RS 125. Der Inhalt dieser Seite entstand zum Großteil aus vielen Stunden Reparatur und Arbeiten und richtet sich an alle motivierten Schrauber, die ähnliche Fragen zu dieser Maschine haben.

Diese Seite steht mit dem Hersteller in keiner Verbindung und wird privat ohne kommerziellen Hintergrund und Nutzen betrieben. Bitte den Haftungsauschluss und die Hinweise beachten.

Für Nachfragen, Feedback, Verbesserungen und Korrekturen (die ich sehr gerne berücksichtige!) bitte die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Seiten nutzen.

Allgemeines

Reparatur und Werkstatt-Tipps

Wissenswertes zum Selbstschrauben

Zubehör

Für weitere Tipps, Hilfe und für weitere Fragen habe ich eine Link-Liste mit einigen Webseiten zusammengestellt, bei denen euch auch weiter geholfen wird:

Bitte berücksichtigt, dass ich keine Auftragsarbeiten durchführe und keine fremden Motorräder repariere. Anfragen dazu über das Kontaktformular dazu sind zwecklos und werden immer mit dem Verweis auf die nächste Fachwerkstatt beantwortet.


Haftungsausschluss und Hinweise

Jegliche Haftung für jegliche Schäden, die sich aus den hier veröffentlichten Anleitungen und Daten ergeben könnten, ist generell ausgeschlossen.

Diese Seite versteht sich nicht als Ersatz für Fachwerkstätten und wird diesen Anspruch nie erheben. Eine kompetente Beratung durch erfahrene Zweiradmechaniker und Zweiradmechaniker-Meister ist durch keine Internetseite ersetzbar!

Wer selbst Arbeiten an Fahrzeugen durchführt, benötigt nicht nur Anleitungen aus dem Internet wie man sie hier findet, sondern auch Erfahrung, Fachwissen, hochwertiges Werkzeug und geeignete Räumlichkeiten. Solche Dinge sind eine Voraussetzung, auf die hier nicht jedes Mal im Detail eingegangen wird, die aber in Fachwerkstätten in der Regel vorhanden sind.

Sich aus rein finanziellen Gründen das Geld für die professionelle Werkstatt zu sparen und stattdessen in einer staubigen Hütte mit abgenutztem Billig-Werkzeug selbst Hand an zu legen, ist nicht nur Murks sondern lebensgefährlicher Murks, auch für die anderen Verkehrsteilnehmer. Motorradfahren ist kein günstiges Hobby.

Danksagungen

Einen erheblichen Teil des Wissens und meinen Erfahrungen, welches ich hier verbreite, habe ich Leuten zu verdanken, die dieses auch mit mir geteilt haben.

Insbesondere im Apriliaforum waren dies neben dem tollen Team Persilia, DellOrto, Kojo125, Mooserider und viele andere. Auch allen im Zweitaktforum, insbesondere moe589, gilt hier ein „Danke“ für das, was dort für alle lesbar und frei verfügbar verbreitet wird.

Meinem Vater gilt ein besonderer Dank, dass er mich als Kind nicht einfach (wie das heute so üblich ist) vor die Glotze gesetzt hat sondern mit in seine Werkstatt genommen hat.

Wie kam es zur RS 125?

Als ich mit 18 meinen Motorradführerschein gemacht hatte, war dieser für die ersten Jahre auf 34 PS beschränkt, eine nicht gedrosselte RS 125 passte daher gut für den Anfang. Das war 2007. Als Moderator unter dem Spitznamen „sonic.noize“ konnte ich mir im Aprilia-Forum einen Namen machen, hatte eine Webseite und mich relativ tief in das Thema eingearbeitet. Da die ganzen Seiten (sonic-rs.de sowie Apriliaforum.de selbst) mittlerweile offline sind, habe ich die alten Anleitungen wieder ausgegraben, etwas erneuert und stelle sie hier auf dieser Seite wieder zur Verfügung.

Es kam nach einigen Jahren so, dass ich mich immer weniger für das Thema interessiert habe. Schrauben und Technik fasziniert mich schon immer, sauber arbeiten macht einfach Spaß aber laute Auspuffanlagen und ein Leben für die Schräglage sagten mir immer weniger zu, die Natur konnte ich auf dem Fahrrad besser genießen.

Als Motorradfahrer hat man leider einen schweren Stand, wenn man leeren Endschalldämpfern nichts abgewinnen kann (das ist einfach rücksichtslos, es nervt unfassbar, wenn man unglücklicherweise an so einer beliebten Strecke wohnt) oder einfach nicht wie ein Irrer um schlecht einsehbare Kurven heizen möchte. Restaurierte Oldtimer fand ich immer faszinierender als abgefahrene Reifen. Auch der Umgangston in manchen Internetforen war mir irgendwann einfach zu unverschämt, weshalb ich mich aus diesem Thema fast vollständig zurückgezogen habe. Jeder weiß alles am besten, macht alles richtig, alle anderen sind Murkser und haben keine Ahnung und werden pauschal beleidigt.

Dennoch schraube ich nach wie vor gerne an Maschinen und Motoren, diesen Spaß kann mir niemand nehmen, und bin überzeugter Zweiradfahrer, gern auch ohne Motor – gerade in Zeiten, in denen Autos immer unsinnig größer werden. Effektive Technik fasziniert. Während die großen, heute leider aktuellen SUVs weit über 10 Liter brauchen, schafft es die kleine RS4 125 mit weniger als 3 Liter/100 km.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sehr gute Information auf deiner 125er Seite. Ich möchte meine Erkenntnis zum Mischungsverhältniss weitergeben.
    Ich habe mir eine rs125 neu gekauft 2001, offen ab Werk. Es war eine der letzten MPB Modelle.(Ich bin Motorradfahrer seit 1971. Habe mir damals eine CB250 von Honda gekauft, die ich immer noch besitze und auch fahre.)
    Meine Erkenntnis damals war, dass das Mischungsverhältis ab Werk (Ölpumpeneinstellung auf Markierung war kortekt) viel zu wenig war 1:72. Ich habe das Mischungsverhältniss damal auf 1:35 eingestellt. Habe inzwischen 36563 km auf dem Tacho und immer noch volle Leistung.Am ende dieser Saison werde ich mir einen neuen Kolben gönnen. Warum ist eigentlich bei 16T km ein Kolbentausch vorgesehen? Was kann es für folgen haben wenn man es nicht macht? Die Kunstoffräder für den Antrieb der Ausgleichswelle habe ich bei 20T getauscht. Der Auslasschieber war noch nie fest.Bin immer das 2T Racing Öl von Hein Gericke gefahren das es jetzt leider nicht mehr gibt.
    MfG
    Leonhard