Hinweis: Diese Seite ist Teil der RS-125-Werkstattseite meines Internetblogs und steht mit dem Hersteller (Aprilia/Piaggio) in keiner Verbindung. Es handelt sich hier um selbst verfasste Reparaturanleitungen, Hinweise, Tipps und Tricks zur alten Aprilia RS 125 mit Zweitaktmotor bis Baujahr 2012. Dieses Blog wird privat ohne kommerziellen Hintergrund und Nutzen betrieben. Jegliche Haftung für jegliche Schäden, die sich aus den hier veröffentlichten Anleitungen und Daten ergeben könnten, ist generell ausgeschlossen.

« Zurück zur Übersicht


Da es im Internet viele verschiedene Meinungen zum 154-cm³-Zylinderkit von Polini gibt und ich ihn schon gerne selbst ausprobieren wollte, habe ich mir das Kit gekauft und getestet.

Dem Zylinder liegt ein Beiblatt mit einigen interessanten Informationen bei:

  • Verdichtung: 14,4:1
  • Empfohlene Zündkerze: Champion C55
  • Der Zylinder kann mit der RAVE2 betrieben werden, dazu wird eine Düse in die Bohrung im Auslasskanal eingesetzt. Für die elektronische Auslassteuerung wird die Bohrung verschlossen.

Die Bohrung hat 60 anstelle von 54 mm.

Verarbeitung und Qualität

Über den Zylinder war zur damaligen Zeit in einigen Internetforen zu lesen, dass die Beschichtung schlecht sei und es hier angeblich zu Schäden kommt. Tatsächlich aber ist der Zylinder aus der selben Gießerei wie die Original-Zylinder, der Name „Gilardoni“ findet sich auch auf der Unterseite. Nach dem Ausbau des Kits nach ca. 1400 km waren an der Beschichtung kaum Verschleißerscheinungen sichtbar.

Die Verarbeitung ist allerdings tatsächlich schlampig, es fanden sich am Ein- und Auslass sowohl als auch am Brennraumdeckel viele scharfe Grate. Am grausamsten war der Brennraumdeckel, dort lösen sich Aluspäne sobald man die Zündkerze einschraubt. Mich würde es nicht wundern, wenn der eine oder andere Kolbenfresser darauf zurückzuführen wäre. Hier muss unbedingt vor dem Einbau von Hand nachgearbeitet werden!

Leistung und Testergebnis

Nach 1400 km, die ich jetzt mit diesem Zylinder zurückgelegt habe, komme ich zu einem gemischten Ergebnis:

Man spürt eine deutliche Leistungssteigerung in den niedrigen Drehzahlbereichen von 6000 bis 9000 1/min, das Prüfstandsdiagramm zeigt auch ca. 17 kW anstelle von ca. 11 kW bei 8.000 1/min. Der Motor dreht allerdings etwas zäh hoch und die Leistung scheint bei steigender Drehzahl bereits ab 11.000 1/min spürbar abzunehmen.

Ich wollte ursprünglich mit mehreren Auspuffanlagen eine Leistungsmessung durchführen, zur damaligen Zeit gab es in der Gegend allerdings nur einen Prüfstand und der Werkstattmeister war der Auffassung, dass eine 125er für seinen Betrieb nicht das richtige sei.

Leistungsdiagramm der RS 125 mit Polini 154-cm³-Zylinder und JollyMoto-Auspuff

Getestet habe ich das Kit zuerst mit der Original-Anlage, danach mit der JollyMoto und auch einer Arrow Challenge. Beide Tuningauspuffanlagen bringen eine leicht spürbare Mehrleistung im hohen Drehzahlbereich, laufen allerdings in niedrigeren Drehzahlen deutlich schlechter. Die Verschiebung der Resonanzdrehzahl in hohe Drehzahlbereiche, die von solchen Auspuffanlagen oft erreicht werden soll, ist bei diesem Zylinderkit tatsächlich kontraproduktiv.

Das Abstimmen des Vergasers ist eine mittelschwere Katastrophe, die angegebene Vergaserbedüsung war deutlich zu fett, die meisten Kilometer bin ich mit dem Kit zum Abstimmen gefahren.

Mit Plug-n-Play ist es nicht getan. Schwierig ist nun, dass es verschiedene Meinungen zu den am Markt verfügbaren Auspuffanlagen gibt, die eigentlich für 125 cm³ und nicht für 154 cm³ ausgelegt wurden. Ausgelegt wurde der Zylinder laut Beiblatt auf die Serien-Anlage.

Praktisch gesehen verschiebt sich nun mit diesem Zylinder die Leistung in niedrigere Drehzahlbereiche, man bekommt keinesfalls mehr Spitzenlast. Eine Hubraumerweiterung bringt allerdings viele Nachteile mit sich: Nicht zulassungsfähig, möglicherweise kein Versicherungsschutz, Steuerbescheid passt nicht und eine deutlich höhere Belastung der Kurbelwelle. Mit einer Auspuffanlage ohne ABE, die ich im Gegensatz zum Zylinder per Einzelabnahme auf dem 125er-Zylinder eingetragen bekommen hatte, hatte die RS 125 übrigens auch 35 PS.

Beteilige dich an der Unterhaltung

19 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Moin, etwas ab vom Thema, welchen Auspuff hast du eingetragen bekommen, bzw. in welcher konstellation Krümmer und ESD. Was ist dafür nötig. Freund von mir hat guten Kontakt zu einem Tüvvi( ist denke ich notwendig).

    danke im Voraus

    mfg Leo

    1. Moin, das war eine Arrow-Challenge Komplettanlage. Ich kannte den TÜV-Prüfer nicht, er hat eine Geräuschmessung durchgeführt, sich das etwas angeschaut, ist damit gefahren und damit was das in Ordnung. Keine Bestechung, einfach Termin zur Einzelabnahme gemacht. Grüße

  2. Hallo,
    interessante Beiträge hier, habe eine PY mit dem 154er Kit ausgestattet !
    Resonanzbirne habe ich eine ohne KAT und Sekundär Air System vom Nachbau genommen,
    leider ohne Kennzeichnung ( Hersteller unbekannt ) , habe darauf geachtet, daß das Rohr zum ESD großen Durchmesser hat, nicht so dünn wie bei JollyMoto oder Gianelli
    Ich habe die dickste Zylinderfußdichtung genommen, um die KW Lager zu schonen .
    Ölfördermenge der Pumpe wurde geringfügig erhöht .
    Vergaser ist ein VHSB 35 von einer 125er KTM MotoCross
    Den originalen 28er würde ich keinesfalls lassen.
    Die von POLINI empfohlenen Hauptdüsen sind viel zu groß, 160 paßt genau.
    Habe einige hundert Kilometer versucht abzustimmen, bis ich draufgekommen bin,
    daß der große Vergaser mit dem originalen Luftfiltergehäuse zuwenig Luft bekommt.
    Ohne Luftfilterghäuse dreht der Motor 12.000 upm
    Mit Luftfiltergehäuse, ohne Schaumgummi aber vergrößerten Einläßen im Deckel lediglich 11.000 upm
    Der LuFi dürfte schuld sein, daß die RS125 mit dem 154er Kit oben zugeschnürt wirkt .
    Mir gefällt der wesentlich tiefere Auspuffton und daß VOR dem Öffnen des Auspuffschiebers im Bereich von 6.000-8.000 upm schon verwertbares Moment anliegt.
    Meine zweite RS125 ( Typ RD ) mit VHSB 34 und Auspuffschieber hat eine JollyMoto Anlage und ist gefühlt gleich stark, macht aber wesentlich mehr Krach , weil fürs selbe Tempo ein kleinerer Gang gefahren werden muß.
    Bin mit dem 154erKIT zufrieden !
    lg
    Widi

    1. Moin, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Die Vorgaben zur Abstimmung von Polini waren bei mir ebenfalls eine Katastrophe. Es klingt technisch nachvollziehbar, dass man beim Luftfilter tatsächlich nacharbeiten muss, da der Durchsatz wegen des größeren Hubraums ja auch größer ist. Gut möglich, dass der dann eher stört als nützt. So weit bin ich leider damals nicht gegangen, der Bericht hier ist über 10 Jahre alt 😉 Grüße

  3. Hallo,

    erstmal vielen Dank für die zusammen getragenen Informationen! Meiner Meinung nach der fundierteste Blog zur RS. Ich habe mir eine MP (Jugendtraum) neu aufgebaut und einen geporteten Polini verbaut. Nun stehe ich vor der Frage, ob ich die Ölpumpe abklemmen soll, oder die Fördermenge erhöhen soll… Kannst du mir da Erfahrungswerte weiter geben?

    Mit freundlichen Grüßen

    Jochen

    1. Wenn man die Aprilia nur zum Spaß bei schönem Wetter bewegt, Getrenntschmierung und Ölpumpe ausbauen und 1:40 bis ev. 1:50 mischen. Da ist man auf der sicheren Seite. Fahre zur Zeit 1:40 mit Castrol XR77. Andere hochwertige Mischöle sollten aber auch kein Problem sein. Als Alltagsfahrer ist die ständige Mischerei dann schon nervig.
      Ansonsten, Hartrusion…. vielen Dank für die informative Seite.

      Beste Grüße
      Bernd.

  4. Hey, ich habe mir das Polini-Kit jetzt auch gekauft und bin ratlos.

    Ich habe folgendes Problem:
    Die Brennraumkalotte wird ja mit 5 Schrauben gesichert, bei meinem Kit wurden nur 4 Schrauben mitgeliefert. Erst dachte ich, alles klar muss ein Produktionsfehler sein, doch auf der Website des Händlers wird der Zylinder auch nur mit 4 Schrauben gezeigt. Der Fehler muss also bei mir liegen. Wäre nett wenn mir jemand helfen könnte.

    1. Moin, 5 Gewindebohrungen, 5 Löcher, 5 Schrauben – ganz einfach. Dann fehlt da eine. Ich glaube dass das M7 waren, aber das musst Du mit dem Verkäufer ausmachen (Schraube nachliefern oder Preisnachlass für Ersatz).

  5. Hallo ich habe ebenfalls einen 154ccm Satz und ich habe das selbe festgestellt wie sie in ihrem Artikel beschrieben haben jetz stellt sich mir die Frage was sie für einen Krümmer gefahren haben um die 35 ps zu erreichen haben sie das mit einem selbstgeschweistem Auspuff oder gibt es irgendeine Alternative Lösung um den Reso nach hinten zu verschieben um die Spitzenleistung zu erreichen

    1. Moin, beim Prüfstandslauf war die Jollymoto montiert, die Maschine war aber nicht ganz ideal abgestimmt. Mit der Original-Anlage des GS-Modells lief der Motor am besten, zumindest gefühlt. Es wird leider viel verkauft, was angeblich für Big-Bore geeignet sein soll und dann ist es das trotzdem nicht. Den Resonanzbereich nach oben zu hohen Drehzahlen zu verschieben macht mMn bei dem Polini-Kit einfach keinen Sinn.

      1. Okay danke für die Info super Bericht und Top Fachwissen an den Tag gebracht sehr informativ man kann viel lernen hier danke für die schnelle Antwort

  6. Mich würde interessieren die stark die Quetschkante sein soll ? bzw. wie stark die verwendete Dichtung war/ist die du verwendet hast.

    1. Moin, ich hatte die mittlere Dichtung eingebaut und die geometrische Verdichtung dann durch Auslitern ermittelt, das war knapp unter den angegebenen 14,4:1 und ich hatte das dann so gelassen. Quetschkante habe ich nicht gemessen. Grüße

  7. Hallo,
    ich möchte bei meiner RS auch den 154ccm Satz einbauen jedoch habe ich gelesen, dass verstärkte Kurbelwellenlager verbaut werden sollen. Hast du verstärkte Lager verbaut? und wo bekomme ich diese her?

    1. Hallo, das habe ich auch gelesen aber mir ist nicht bekannt, dass es sowas gäbe. Vielleicht einfach mal beim entsprechenden Online-Shop nachfragen, was gemeint ist. Die original verbauten Lager (SKF 6206 ETN9 C4) sind bereits belastbarer als die normalen Stahlkäfiglager von SKF, aber die sind eben schon original verbaut. Lager von Koyo haben ähnliche Daten, die nehmen sich da nichts. Grüße

  8. Hallo,
    nachdem ich meine Aprilia nach Jahren mit einem bestehenden Motorschaden aus der geholt habe, habe ich ebenfalls das 154ccm Zylinderkit verbaut. Seitdem läuft sie jedoch nicht ganz so, wie ich mir das vorgestellt habe.
    Hast du die Originalbedüsung des Vergasers beibehalten? Hast du an der Auslasssteuerung andere Einstellungen vorgenommen?
    Über Informationen deiner damaligen Abstimmung wäre ich dir sehr dankbar.

    Liebe Grüße
    Antonio

    1. Moin, ich habe mit der vorgeschlagenen Bedüsung für das Kit angefangen (sind u.a. auch in der Bedüsungstabelle auf dieser Seite aufgeführt), mit der fettesten Hauptdüse 158. Soweit ich mich erinnere, waren meine Versuche zur Abstimmung relativ frustrierend, da sich an der Leistung in hohen Drehzahlen kaum etwas geändert hat, habe dazu zu wenig Zeit investiert und das Kit wieder verkauft, eben weil es nicht so läuft, wie man sich das vorstellt (und nebenbei für den öffentlichen Straßenverkehr nicht ganz unkritisch ist). Ich hatte erst eine RAVE2 verbaut (wie man das manchmal im Eifer des Gefechts tut), mit der elektrischen Auslasssteuerung lief sie aber deutlich besser.

      1. was für eine Düse meinst Du im Zylinder für die RAVE2 ? Die braucht doch nur das Loch, oder…